Darlehensverlust eines Angestellten

Wenn der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber in Krisenzeiten ein Darlehen zur Verfügung stellt und dieser das Darlehen nicht zurückzahlen kann, kann der Arbeitnehmer diesen Verlust als Werbungskosten geltend machen. Voraussetzung hierfür ist unter anderem, dass das Verlustrisiko aus beruflichen Gründen auf sich genommen wurde und dass die Gewährung ausschließlich zur Sicherung des Arbeitsplatztes dient. Weiter sollten auf jeden Fall auch schriftliche Darlehensverträge geschlossen werden. Die Beweislast hierfür trägt der Arbeitnehmer.

Werbeanzeigen

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: