Erstattung der Dauerfristverlängerung

Wird der Antrag auf Dauerfristverlängerung für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldungen widerrufen, kann die Vorauszahlung mit dem letzten Voranmeldungszeitraum, für den die Dauerfristverlängerung gilt, verrechnet werden. Soweit die Vorauszahlung die Voranmeldung übersteigt, wird der übersteigende Betrag mit der Jahressteuer verrechnet – nicht mit der nächsten Vorauszahlung. Erst wenn auch hier ein Überschuss besteht, erstattet das Finanzamt den verbleibenden Betrag. So ein BFH Urteil vom 16. Dezember 2008 (VII R 17/08).

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: