Geldauflage als Betriebsausgabe / Werbungskosten abzugsfähig

Der BFH hat mit Urteil vom 15. Januar 2009 (VI R 37/06) entschieden, dass Ausgleichszahlungen an geschädigte Tatopfer nicht unter das Abzugsverbot des § 12 Nr. 4 EStG fallen. Wenn dem Steuerpflichtigen durch ein Strafgericht zur Wiedergutmachung des durch die Tat verursachten Schadens eine Geldauflage nach § 56 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 StGB erteilt wird, greift das Abzugsverbot nicht. Vielmehr sind solche Zahlungen nach den allgemeinen Grundsätzen als Betriebsausgabe bzw. Werbungskosten abzugsfähig.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: