Handwerkerleistungen § 35a EStG

Der steuerlich nicht berücksichtigungsfähige Teil einer in Anspruch genommenen Handwerkerleistung kann nicht zurück- bzw. vorgetragen werden. Der Verfall dieses nicht ausgenutzten Steuerermäßigungsbetrages ist verfassungsgemäß. Dies hat der BFH in seinem Urteil vom 29. Januar 2009, veröffentlich am 1. April 2009 entschieden.

Werbeanzeigen

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: