Keine Werbungskosten für Nachzahlungszinsen zur Einkommensteuer

Der BFH hat mit Urteil vom 2. September 2008 (VIII R 2/07) entschieden, dass die vom Finanamt nach Ablauf 15 Monaten festgesetzten Nachzahlungszinsen zur Einkommensteuer nicht als Werbungskosten abgezogen werden können. Die Nachzahlungszinsen fallen unter die steuerlichen Nebenleistungen und sind somit der nichtsteuerbaren Privatsphäre zuzuordnen. Umgekehrt, bei einer Steuererstattung und daraus resultierenden Erstattungszinsen, müssen diese aber als Zinseinnahme versteuert werden.  Der BFH bestätigt damit die bisherige Rechtsauffassung der Finanzverwaltung; er sieht auch keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen diese Regelung.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: