Einkünfteerzielungsabsicht bei unbebau- ten Grundstücken

Mit Urteil vom 26. November 2008 (IX R 67/07) hat der BFH ergänzend zu seinem Urteil vom 28. November 2007 (IX R 9/06, BFHE 220, 63, BStBL II 2008, 515) klargestellt, dass die Vermietung eines unbebauten Grundstück zusammen mit einem bebauten Grundstück hinsichtlich des unbebauten Grundstück nicht der Einkunftserzielungsabsicht des § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG entspricht. In der Urteilsbegründung führt der BFH aus, dass derjenige Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt, der auf Dauer ein positives Ergebnis erreichen will. Werden mehrere Objekte vermietet, so ist jede Tätigkeit für sich zu beurteilen.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: