Fahrzeugumrüstung auf Gasbetrieb

Die Aufwendungen für die Umrüstung eines Fahrzeuges von Benzin- auf Flüssiggasbetrieb müssen als Kosten der Sonderausstattung in die Bemessungsgrundlage der sogenannten 1%-Regelung bei der privaten Kfz.-Nutzung mit einbezogen werden. Dies wurde vom Finanzgericht Münster entschieden (Urteil vom 23. Januar 2009 – 10 K 1666/07 L, veröffentlicht am 2. März 2009).

Werbeanzeigen

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: