Betriebliche Gesundheitsförderung

Zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn kann der Arbeitgeber die Kosten für Prävention und Selbsthilfe gem.  § 20 SGB V und für die betriebliche Gesundheitsförderung gem. § 20a SGB V bis max. 500 Euro je Arbeitnehmer im Kalenderjahr steuerfrei übernehmen. Hierzu zählen z.B. Kurse zur Rückengymnastik oder auch zur gesunden Ernährung. Die Anforderungen der §§ 20 und 20a SGB V müssen erfüllt sein. Die Zuzahlungen gelten bereits für das Kalenderjahr 2008.

Werbeanzeigen

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: